Suche
  • ACK Chiemsee

Gründungsfestakt der ACK Chiemsee in Prien


Am Sonntag, den 26. Januar 2020 begann der offizielle Gründungsfestakt der ACK (Arbeitsgemeinsaft Christlicher Kirchen) Chiemsee mit einer ökumenischen Andacht in der katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Prien. Bei einem anschließenden Stehempfang im katholischen Pfarrheim vollzog sich der Gründungsakt und die Wahl des Vorstands.

Die ökumenische Andacht fand bei der Priener Bevölkerung großes Interesse, sodass kaum noch Plätze in der Pfarrkirche frei blieben. Nach einer Begrüßungsrede durch Pfarrer Klaus Hofstetter und gemeinsamem Gesang, konnten sich die Versammelten aktiv einbringen. In der Kirche war ein Christbaum aufgestellt worden, der nun mit gelben, violetten und blauen Christbaumkugeln geschmückt werden sollte – den symbolischen Farben der drei Kirchen. Die Auswahl der Farbe sollte sich an der Beantwortung der Frage „In welcher Art und Weise bereichert mich eine der anderen Kirchen der ACK Chiemsee?“ ausrichten. Pfarrer Hofstetter nahm eine blaue Kugel, die für die Neuapostolische Kirche steht. Als er die Neuapostolische Kirche nach seiner Versetzung nach Prien näher kennenlernte, fiel ihm als erstes auf, dass die tägliche Erwartung der Wiederkunft Jesu Christi ein zentrales Thema der neuapostolischen Gläubigen ist. Das war für ihn Anstoß, dieses Thema auch im persönlichen Glaubensleben präsenter zu machen. Viele der nachfolgenden „Christbaumschmücker*innen“ hatten dies in der Neuapostolischen Kirche ebenso empfunden und wahrgenommen und schmückten den Baum mit vielen blauen Kugeln. Die Mehrheit der endlos scheinenden Zahl an „Christbaumschmücker*innen“ dekorierte den Baum mit allen drei Kirchenfarben, da sie sich auf unterschiedliche Weise von allen ACK Chiemsee Kirchen bereichert fühlen und sich ein Leben ohne Ökumene nicht mehr vorstellen können.

Im weiteren Verlauf der ökumenischen Andacht fand eine Lesung durch Apostel Andreas Sargant statt, gefolgt von einer Predigt durch Dipl. theol. Georgios Vlantis, dem Geschäftsführer der ACK Bayern. Auch er stellte Jesus Christus in den Mittelpunkt seiner Predigt und verwies u.a. auf den Auftrag, den er seinen Jüngern erteilte: sein Evangelium zu verkünden. Wie soll das jedoch möglich sein, wenn es die christlichen Kirchen nicht schaffen, sich untereinander zu verständigen, fragte er. Deshalb ist es wichtig, die Lehre Jesu, seine Liebe für die Gemeinschaft und sein unkonventionelles Handeln als Vorbild zu nehmen und Ökumene im Miteinander zu leben.

Ein weiteres Mal waren die Versammelten aufgerufen, aktiv zu werden. Zuvor waren Kärtchen mit dem Text „Du bereicherst mich! Ich stehe für Dich ein. Ich lasse Dich nicht los.“ verteilt worden. Mit diesem Text sollten sie sich nun an ihren Banknachbar oder andere Teilnehmer*innen wenden und ein kurzes Kennenlerngespräch eröffnen. Diese Aktion fand regen Zuspruch und vertiefte die ohnehin schon sehr friedevolle und freudige Atmosphäre der Feierstunde.

Mit einem gemeinsam gesprochenen „Unser Vater“, dem Schlusssegen und Gesang klang die Andacht aus und die Mehrheit der Teilnehmer*innen machte sich auf, dem Gründungsfestakt im katholischen Pfarrheim beizuwohnen.

Im katholischen Pfarrheim bot sich dem - an diesem Sonntagmorgen im Gottesdienst durch Apostel Sargant beauftragten - neuen Vorsteher der Kirchengemeinde Prien, Hirte Heinz-Peter Hungbaur, die Gelegenheit, sich kurz den versammelten Gläubigen vorzustellen. Er wird zukünftig neben Pfarrer Klaus Hofstetter und Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth und als Nachfolger für Andreas Sargant der ACK Chiemsee beratend zur Seite stehen. Hirte Hungbaur bringt als Leiter der Kirchengemeinde Rosenheim reichlich Erfahrung beim Thema Ökumene mit, denn auch die Rosenheimer Kirchengemeinden sind ökumenisch vernetzt und gemeinsam aktiv.

Die Gründung der ACK Chiemsee erfolgte durch die Unterschrift der drei Gründungsmitglieder/Leiter der Kirchengemeinden unter der ACK Satzung. Im Anschluss fand, während der 2. Bürgermeister von Prien, Hans-Jürgen Schuster, in einer kurzen Rede die Anfänge der Ökumene in den 1950er Jahren in der Region und ihre bisherigen Erfolge umriss, in einem Nebenraum die Wahl des ACK Vorstands statt. Es dauerte einige Zeit bis „weißer Rauch“ aufstieg und die Delegierten der drei Kirchen die drei Vorstände der ACK Chiemsee gewählt hatten.

Der neue Vorsitzenden sind: Rainer Pannenberg (für die katholische Kirche), Klaus Lerch (für die Evangelische Kirche) und Rita Sandig (für die Neuapostolische Kirche). Die Vorsitzenden einigten sich, den Vorsitz zu rollieren. Im ersten Jahr übernimmt Rainer Pannenberg den Vorsitz.

Zum Abschluss bot der aus der Kirche ins Pfarramt getragene Christbaum nochmals die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen, indem die Teilnehmer*innen eine Christbaumkugel in der Farbe ihrer Kirche abnehmen durften und einem/r der Teilnehmer*innen mit einer anderen Kirchenzugehörigkeit schenkten.



Der neu gewählte Vorstand: Rainer Pannenberg, Rita Sandig, Klaus Lerch (v.links)

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen